Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Lernsoftware GUT (Grundwortschatz- und Transfertraining) 1

Fachdidaktische Beurteilung

- Orientierung am Stand der Fachwissenschaft und der Fachdidaktik ist gegeben. Fachwissenschaft: Ziel des Programms ist es die Grundlage,also den Grundwortschatz einzuüben und daraufhin den Transfer zu schwierigen Wörtern zu gewährleisten. Außerdem werden die häufigsten Wörter und der Transfer von Wortstämmen, fehlerträchtige Wörter etc. gelernt. Bei der Entwicklung wurden ebenso statistische Wortschatzanalysen verwendet. Fachdidaktik: ständige Wiederholung, die Ergänzung der Methoden und durch die Ökonomisierung des Lernens

- die wenig auftretenden Fachbegriffe werden ausreichend geklärt

- einige orthographische Fehler sind vorhanden, jedoch nur im Einstellungsteil, der nur für die Lehrperson bestimmt ist

Didaktisch-methodische Beurteilung

- Bezug zum Bildungsplan sicherlich vorhanden, kann aber von mir nicht benannt werden

- Neben den fachlichen Zielen sind auch Erziehungsziele sicherlich da. Die Motivation der Kinder wird gesteigert und sie lernen durch spielerischen Umgang die Rechtschreibung kennen

- Eine Altersangemessenheit liegt in allen Bereichen vor. Jedoch liegt dies u.a. auch in der Hand des Lehrers, da er die Lerninhalte auf die einzelnen Kindern abestimmen kann/muss

- Durch die unteschiedlichen Hilfestellungen (3 Stufen, Ohr, Auge) und die Miteinbindung von auditiven und visuellen Lernkanälen wird auf unterschiedliche Lerntypen eingegangen. Andererseits ist es zum Teil zu wenig abwechslungsreich, da immer der gleiche Ablauf durchlaufen wird

- Das Programm kann nicht nur als Stütz- oder Fördermaßnahme, sondern auch im Rahmen von offenen Unterrichtsformen oder als Bonusmaterial zum Einsatz gebracht werden. Von den Verfassern wird empfohlen das Programm mehrmals in der Woche für ca. 15-20 Minuten anzuwenden

- Methodisch ist das Programm wie schon erwähnt nicht wirklich abwechslungsreich. Man wählt einen Lernbereich aus, hört sich die Wörter an und schreibt sie anschließend bis keine neuen Wörter mehr gelernt werden müssen

- Ein Papagei dient als Leitfigur. Dieser kommentiert den Durchlauf des Programms mit mehr oder weniger sinnvollen Sprüchen. Außerdem kommen Känguruhs und ein Koalabär vor

- Der Spielanteil ist eher gering, das konzentrierte Üben steht hier klar im Vordergrund

 

Mediendidaktische Begutachtung:

Produktbestandteile:

- geliefert wird die Lernsoftware als CD-ROM

- darauf sind enthalten: GUT 1 (Lernsoftware für SuS) mit ausführlichem Handbuch und GUT L (Datei für die Lehrperson)

Bedienungstechnische Eigenschaften:

- einfache Installation

- reibungsloser Programmstart (Schritt für Schritt)

- reagiert bei Betätigung unpassender Tasten gar nicht, nur der Papagei schüttelt den Kopf

- Bildschirm enthält zu viel "Schnick-Schnack". Der eigentliche Arbeitsbereich ist eher nebensächlich (zumindest scheint es so). Viel Farbe und Animationen, die z.T. ablenken

Interaktivität:

- jeder S kann sich selbst anmelden, sogar mit Passwort

- keine Probleme eim verlassen des Programms. Nur: man muss ein Wort richtig schreiben, bevor man raus will

- erneuter Einstieg ohne Probleme an der gleichen Stelle möglich

Graphische Qualität:

- viel Farbe

- viele Animationen (Ablenkung)

- schwarzer Rahmen um das Bild 

- Schrift gut lesbar

Qualität der akustischen Begleitung:

- Papagei hat unangenehme Stimme

- gibt manchmal sinnlose Kommentare von sich

- Einstiegsmusik ok, aber Musik bei Känguruhs nervt, Urwaldgeräusche lenken ab

- Fehler werden akustisch nicht signalisiert

- Stimmen sehr undeutlich

Bedienerfreundlichkeit:

- für Lehrpersonen: recht einfach, man bekommt in den meisten Fällen gesagt, was man machen muss und das Handbuch gibt genügend Auskünfte

- für Schüler/Innen: durchaus nachvollziehbar, Icons manchmal schlecht gewählt, relativ einfach Handhabung, Erprobung ist ja möglich

 

FAZIT:

- recht gutes Programm

- deckt viele Bereiche der Rechtschreibung ab

- Veränderung durch den Lehrer möglich

- Augenmerk liegt nicht auf Spiel sondern Lernen

- Individuell einsetzbar

- zu viele Animationen die ablenken

Im Großen und Ganzen durchaus zu empfehlen.

10.1.07 20:16, kommentieren

Integration der Säulen in Förderkonzept

- Freies Schreiben eigener Texte: eher weniger, zu wenig Zeit

- (Vor-)Lesen von Büchern und Texten anderer Kinder: nur bei Bedarf,sollte aber im Regelfall mit der ganzen Klasse geschehen, Vorlesen von Geschichten als Einstieg ok

- Gemeinsame Arbeitsformen und Hilfen zum richtigen Schreiben kennen lernen und einüben: unbedingt, wichtige Grundvoraussetzung vor allem fürs Schreiben eigener Texte und für Rechtschreibung vor allem: Verlängern, systematisches Merken, schwierige Stellen, Ableiten, Nachschlagen, Regeln

- Sammeln, Sortieren und Üben Arbeit mit Wortmaterial: spielerischer Umgang, deshalb auch unbedingt, Auflockerung, Vertiefung der richtigen Schreibung (siehe Punkt 3: Arbeitsformen...), Diktate jedoch eher im Klassenverband, intensives Arbeiten ist hier nicht so gewährleistet und Kindern mit RS-Schwierigkeiten sollte direkte Hilfestellung geboten werden 

10.1.07 19:19, kommentieren

Hallo

10.1.07 17:01, kommentieren

Test

Mein erster Eintrag im Blog...

1 Kommentar 13.12.06 18:50, kommentieren